So geht der Junggeselinnenabschied garantiert in die Hose

Junggessellinenabschied

Geplant oder nicht geplant,
das ist hier die Frage!

Zugegeben, Spontanität ist eines der vorzüglichsten Eigenschaften weiblicher Junggesellinnenabschieds-Planerinnen. Am vorzüglichsten ist es, wenn Du alles so weit wie möglich offen lässt.

Um dann herauszufinden das in der Bar oder dem Restaurant kein freier Platz mehr ist, weil zum Beispiel genau an diesem Tag eine Veranstaltung in demselben Lokal stattfindet und Du mit der ganzen weiblichen Truppe bei Wind und Wetter ans andere Ende der Stadt gondeln musst nur um dort herauszufinden das der Club den alle so toll finden, wegen Renovierung geschlossen hat.

Stripper, klar doch!

Man kann den Amerikanern ja nachsagen, was man möchte. In manchen Dingen lehnen sie sich, besonders bei gewissen Anlässen doch etwas zu weit aus dem Fenster. Die alte Tradition, den Abschied vom Junggesellinnen-Dasein in einem Strip Club zu feiern oder Stripper einzuladen kann insbesondere dann in die Hose gehen, wenn die angehende Braut nach bestimmten christlichen Grundregeln lebt und Stripper als etwas zu unpassend findet.

Im schlimmsten Fall kann es dann schon mal sein, das man Dir die Freundschaft kündigt und auf Deine eigene Hochzeit warten musst, bis Du wieder in den Genuss eines solchen Abschiedes kommen kannst.

Vergiss nichts bei Deinen Vorbereitungen!

Lade Dir am besten direkt unsere kostenlose Checkliste herunter, die Dir 92 Dinge aufzeigt, die Du vor und nach Deiner Hochzeit auf keinen Fall vergessen solltest!

Anhand dieser Checkliste kannst Du ganz einfach abhaken, was Du noch erledigen musst, damit auch wirklich alles reibungslos verläuft.

Melde Dich für unseren Newsletter an und erhalte aktuelle Informationen und Downloads rund um das Thema Hochzeit wie zum Beispiel unsere Checkliste.

Deine Daten sind sicher. Du kannst Dich jederzeit aus dem Verteiler austragen.
Mehr Informationen zum Datenschutz, Versand und Widerruf findest Du hier.

Der Zeitpunkt

Einen solchen Abend und meistens ist es ein solcher, solltest Du möglichst am Tag vor der Hochzeit planen. Denn einmal angenommen, man hat vor dabei Alkohol zu trinken(und niemand weiß wirklich wie ausgelassen die weibliche Runde ist)kann weibliche Übermut dazu führen (ja auch diesen gibt es) ein wenig mehr davon zu konsumieren.

Da geht es dann vom Prosecco bis hin zu den mitunter verheerenden „Shots“. Von diesen dann zu einem mordsmäßigen Kater und eventuell einer gewissen Übelkeit, der dann, wenn das „Ja, ich will“ herauskommen sollte, alles andere nur nicht das zum Vorschein kommt.

Viva Espana oder so

Wem es das Ersparte oder Gesammelte erlaubt, kannst Du diesen Abschied auch an einem Strand feiern. Auch hier gilt. Spontanität ist alles! Wenn Du also von einem ausgelassenem, etwas ungewöhnlichen Abschied vom Jungsehlinnen-Dasein träumst, sollte Du Dich vergewissern, das alle daran Teilnehmenden auch gut untergebracht sind.

Wenn Du eher der „wird schon passen Typ“ bist, darfst Du darauf gefasst sein das Du den einen oder anderen (berechtigten) Zickenkrieg vom Zaun brichst, weil Ihr den Abschied am zugigen Strand verbringen musstet. Ohne Schlafsack!

Der beste Tag

Der mit Sicherheit beste Tag um den Jungmesselinnen-Abschied so richtig in den Sand zu setzen ist ein Tag unter der Woche.

Am besten wählst Du dann auch eine Uhrzeit wie 18 Uhr oder 18.30! Das ist genau richtig, wenn Du möchtest, das alle noch vom Stress der Arbeit daher gehetzt kommen, die ganze Zeit auf die Uhr schauen, weil noch so viel zu erledigen ist und eigentlich um 21 Uhr im Bett sein müssen.

Wartet doch der Job am nächsten Tag darauf erledigt zu werden. Wenn Du dann auch noch daran gedacht hast, einen Abend in einem Western Club mit BBQ zu reservieren, obwohl Deine Freundin Veganerin ist, kann nichts mehr passieren.

Klicke hier um einen Kommentar zu hinterlassen

Kommentar: